Das ADHS-Summercamp - Entwicklung und Evaluation eines multimodalen Programms

Die Studie beschäftigt sich mit der Frage, ob und inwieweit ein multimodales, massiertes, stringent lernpsychologisch orientiertes Gruppenprogramm (ADHS-Summercamp, ASCT; 12 Tage; 100 Stunden) die klinische ADHS-Kernsymptomatik günstig beeinflussen kann. Dabei sollte der besondere Einfluss von Response-Cost-Token (RCT) untersucht werden. Das ASCTwurde in einem Prä-Post1-Post2-Design mit einer standardisierten Elternberatungsgruppe (SEB) verglichen. An der Studie nahmen insgesamt 27 Kinder im Alter zwischen 6 und 17 Jahren teil, die nach Alter, Geschlecht und Kernsymptomatik per Zufall entweder der ASCTGruppe (N = 18) oder der SEB-Gruppe (N = 19) zugeordnet wurden. Während des Summercamps wurden neben einem sozialen Kompetenztraining schulbezogene Tests und Sport durchgeführt, wobei über alle Alltagssituationen hinweg das RCT systematisch angewendet wurde. Zudem erhielten die Kinder doppelblind, randomisiert und cross-over die drei folgenden Medikationen: Methylphenidat unretardiert, Methylphenidat retardiert und Placebo jeweils vier Tage lang. Das Verhalten der Kinder der ASCT-Gruppe wurde während des Summercamps zu festgelegten Zeitpunkten und in standardisierten Situationen durch geschulte Beobachter mithilfe von validierten Beobachtungsbögen (SKAMP; FBB-HKS) bewertet. Beide Gruppen erhielten zudem vor der Intervention, sechs Monate und zwei Jahre danach Eltern- und Lehrerbeobachtungsbögen, die sich u. a. auf die ADHS-Kernsymptomatik bezogen. Die varianzanalytische Auswertung zeigte eine signifikante Verbesserung der ADHS-Kernsymptomatik der ASCT-Gruppe, die auch nach zwei Jahren relativ stabil blieb. Dabei konnten diese Verbesserungen vorwiegend die Lehrer beobachten. Dagegen zeigte sich bei der SEB-Gruppe in der Lehrerbeobachtung eine Zunahme der Symptomatik nach der Beratung. Die Effekte der ASCT-Gruppe konnten vorwiegend auf die Wirkung des RCT zurückgeführt werden. Das Gruppentraining führt zu positiven, langfristigen klinischen Effekten, wenn es mit einem RCT verknüpft ist. Die Einführung von ADHS-Summercamps in Tageskliniken für Kinder und Jugendliche, aber auch in verhaltenstherapeutischen Ambulanzen und Praxen, bietet sich besonders aus ökonomischen Gründen an.

Kategorien: Therapie

ADHD summer camp: Development and evaluation of a multimodal intervention program

The present study investigates whether a multimodal, learning theory-based summer camp group training (ASCT, over 12 days) leads to improvement in ADHD symptoms. Of particular interest was determining the specific effect of integrating responsecost- token training (RCT). In an experimental pre-post1-post2 design, the ASCTwas compared to a standardized parental education intervention (SPE). 27 children and adolescents, ranging in age from 7 to 17 years, were randomized by age, sex, and ADHD symptoms into the ASCT group (N = 18) or the SEP group (N = 19). During the summer camp social skills training, sports activities, and school tests were introduced. In all conditions of the summer camp the children were exposed to a standardized RCT. Moreover, the children were given medication according to a double-blind, crossover, and randomized design with three conditions: once-daily extended-release methylphenidate, twice-daily immediate-release methylphenidate, and placebo. Trained assistants observed the behavior of the children in specific situations using the SCAMP as the evaluation measure. Moreover, parents and teachers completed standardized questionnaires for the children prior to the summer camp and at 6 and 24 months after the training. The results showed a significant improvement of ADHD symptoms after the summer camp was completed, as well as 2 years later. This was evident in the ratings provided by the teachers but not by the parents. Of interest is the finding of increased symptoms of ADHD immediately following the SEP, as noted by the teachers. These effects seem attributable to the RCT. The results of the study show that a multimodal, intensive, learning theory-oriented ADHD summer camp leads to long-lasting clinical effects, if combined with RCT. For economic reasons the ADHD summer camp could be an expedient intervention in outpatient hospitals and clinical practices.

Kategorien: Therapy

Typ:Originalarbeit
Autor:G. Gerber-von M?ller et al.
Quelle:Kindheit und Entwicklung 18 (3), 162 ? 172
Jahr:2009
Keywords (deutsch):ADHS, Summercamp, multimodale Intervention, Response-Cost-Token-Training
Keywords (englisch):ADHD, summer camp, multimodal intervention, response-cost-token training
DOI:---