L. Bilz

Werden Ängste und depressive Symptome bei Kindern und Jugendlichen in der Schule übersehen?

Lehrkräfte können eine wichtige Rolle bei der Früherkennung psychischer Fehlentwicklungen bei Kindern und Jugendlichen spielen. Diese Studie untersucht, wie Lehrpersonen internalisierende vs. externalisier [...]
in Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 28 (1–2), 2014, 57–62

G. Laux & A. Brunnauer

Fahrtauglichkeit bei affektiven St?rungen und unter Psychopharmaka

Die Datenlage bezüglich Fahrtauglichkeit und Unfallrisiken depressiver Patienten ist insgesamt dünn und von einer Reihe methodischer Probleme gekennzeichnet. Bei akuten, schweren Depressionen ist ebenso wie in [...]
in Der Nervenarzt 2014

Hans-Peter Kapfhammer

Depressive und Angststörungen bei Patienten mit Epilepsie und Multipler Sklerose – eine Herausforderung für die nervenärztliche Praxis

Patienten mit Epilepsie und Multipler Sklerose zeigen eine hohe Koexistenz von depressiven und Angststörungen auf. Diese Koexistenz bedeutet ein höheres subjektives Leiden, ein reduziertes Coping, mögliche [...]
in neuropsychiatrie, 28 (3), 2014, 142-150
doi: 10.1007/s40211-014-0105-y

M M Gassaway, M-L Rives, A C Kruegel, J A Javitch, D Sames

The atypical antidepressant and neurorestorative agent tianeptine is a μ-opioid receptor agonist

Current pharmacological treatments of depression and related disorders suffer from major problems, such as a low rate of response, slow onset of therapeutic effects, loss of efficacy over time and serious side effects. T [...]
in Translational Psychiatry, 4 (7), 2014
doi: 10.1038/tp.2014.30

S. R. Kuhlmann, H. Walter & T. E. Schläpfer

Neurobiologie der Anhedonie. Zur Pathophysiologie eines bedeutenden Symptoms der depressiven Störung

Anhedonie – definiert als der Verlust der Fähigkeit, Freude zu empfinden, in Situationen, die früher Freude bereitet haben – ist ein wesentliches diagnostisches Merkmal der depressiven Störung. [...]
in Nervenarzt 2013 · 84:590–595

W. Schneider

Medikalisierung sozialer Prozesse

Die Medikalisierung sozialer Prozesse umfasst mehr und mehr gesellschaftliche Bereiche und führt zur Ausweitung des Krankheitsbegriffs sowie zur Schaffung neuer Krankheiten. Im vorliegenden Beitrag werden die Fä [...]
in Psychotherapeut 2013, 58:219–236

Jeneva L. Ohan, Troy A. W. Visser, Rachael G. Moss, Nicholas B. Allen

Parents’ Stigmatizing Attitudes Toward Psychiatric Labels for ADHD and Depression

Objective: There is concern that diagnostic labels for psychiatric disorders may invoke damaging stigma, especially for children. This study compared parents’ stigma toward children with the symptoms of attention-d [...]
in Psychiatric Services, 64 (12), 2013, 1270-1273
doi: 10.1176/appi.ps.201200578

T. M. Preddy & P. J. Fite

The Impact of Aggression Subtypes and Friendship Quality on Child Symptoms of Depression

Although aggressive behavior and poor friendship quality have both been linked to child depressive symptoms (Card and Little 2006; Panak and Garber 1992; Oldenberg and Kerns 1997), little to no research has examined how [...]
in Child Indicators Research, Band 1 / 2008 - Band 5 / 2012

Howells et al.

Mindfulness based cognitive therapy improves frontal control in bipolar disorder: a pilot EEG study

[...]
in BMC Psychiatry 2012, 12:15

A. Buchheim et al.

Neuronale Ver?nderungen bei chronisch-depressiven Patienten w?hrend psychoanalytischer Psychotherapie. Funktionelle-Magnetresonanztomographie-Studie mit einem Bindungsparadigma

Die meisten Bildgebungsstudien mit depressiven Patienten stellen die Effekte von Kurzzeittherapien im Bereich der interpersonellen und kognitiv-behavioralen Psychotherapie dar. Die neuronalen Effekte psychoanalytischer [...]
in Psychotherapeut 2012 · 57:219–226

M. Sch?r & G. Bodenmann

Behandlungsverlauf bei depressiven St?rungen

Theoretischer Hintergrund: Derzeit ist unklar, auf welche Faktoren fr?he Symptomver?nderungen w?hrend einer Psychotherapie zur?ckzuf?hren sind. Fragestellung: Die vorliegende Studie untersucht verschiedene intrapsychisch [...]
in Zeitschrift f?r Klinische Psychologie und Psychotherapie, 40 (1), 42?52

A. M. Passon, A. Gerber & M. Schr?er-G?nther

Wirksamkeit von schulbasierten Gruppeninterventionen zur Depressionspr?vention

F?nf bis zehn Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland leiden an depressiven Symptomen. Chronische Depressionen gehen regelm??ig mit ersten Erkrankungssymptomen im Kindes- und Jugendalter einher. Der fr?hen P [...]
in Kindheit und Entwicklung, 20 (4), 236 ? 246

A.-K. Allgaier, Y. Schiller & G. Schulte-K?rne, 2011

Wissens- und Einstellungs?nderungen zu Depression im Jugendalter

Es bestehen nach wie vor Wissensl?cken und Stigmata bei Jugendlichen bez?glich Depression und Suizidalit?t. Erste internationale Initiativen f?r Jugendliche zeigen, dass bereits niederschwellige Ma?nahmen zu einer signif [...]
in Kindheit und Entwicklung, 20 (4), 247 ? 255

R. Hochmair

Burnout - Eine Diagnose? Symptome des Burnout können Ausdruck interpersoneller Prozesse sein und als psychosoziale, -somatische Erkrankung zusammengefasst werden.

Burnout ist keine Versicherungsdiagnose und in seiner unscharfen diagnostischen Symptomdarstellung in der Ärzteschaft und im weiteren Gesundheitssystem lange unberücksichtigt geblieben. Das Gesundheitssystem ka [...]
in Psychopraxis; December 2011, Volume 14, Issue 5-6, p 28

Bipolare St?rungen als Komorbidit?t im Kindes- und Jugendalter - unterdiagnostiziert oder ?berinterpretiert?

Die Angaben zur Pr?valenz der komorbiden bipolaren affektiven St?rung bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS zwischen den USA und Deutschland unterscheiden sich deutlich. Anhand der Kasuistik eines 14-j?hrigen Jungen mit [...]
in Zeitschrift f?r Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 38 (2), 2010, 123?130

Y. Grimmer, S. Hohmann, T. Banaschewski & M. Holtmann

Früh beginnende bipolare Störungen, ADHS oder Störung der Affektregulation?

Die Arbeit gibt einen Überblick über die Hintergründe der Kontroverse und leitet daraus konkrete Schlussfolgerungen für die klinische Praxis ab. Bei der Diagnostik früher bipolarer Störungen [...]
in Kindheit und Entwicklung, 19 (3), 192 – 201

P. Y. Herzberg & S. Goldschmidt

TBS-TK Rezension: Beck Depressions-Inventar (BDI-II)

Das BDI-II dient der Erfassung der Schwere depressiver Beschwerden anhand von 21 Items, die als Selbstbeurteilungsinstrument zusammengestellt worden sind. Die ursprüngliche Version des Tests beruhte auf klinischen S [...]
in reportpsychologie ‹33› 6|2008

Internetvermittelte Psychotherapiestudie im Bereich von sozialer Phobie mit und ohne komorbide Depression

Das Ziel dieser Dissertation ist es, eine Internetvermittelte kognitive Verhaltensgruppentherapie (I-CBGT) f?r soziale Phobie in der koreanischen Bev?lkerung auszuwerten. In Anlehnung an ein standardisiertes Handbuch fan [...]
in Dipl.-Psych. Hyun A Chang, Universit?t T?bingen, 2008

A.?Tadic, K.?Lieb

Pharmakotherapie bei therapieresistenter Depression

Wichtigstes Ziel der Akutbehandlung einer depressiven St?rung ist die vollst?ndige Symptomfreiheit (Remission), da Restsymptome zu einem niedrigeren Funktionsniveau und einer schlechteren Prognose f?hren. Dieses Ziel wir [...]
in Nervenarzt?2007 ? 78:551?564

C. Kühner, C. Bürger, F. Keller & M. Hautzinger

Reliabilität und Validität des revidierten Beck-Depressions-inventars (BDI-II). Befunde aus deutschsprachigen Stichproben

Das Beck-Depressionsinventar (BDI) wurde 1996 einer Revision (BDI-II) unterzogen mit dem Ziel, ein Selbstbeurteilungsinstrument zur Beurteilung der Depressionsschwere, orientiert an den Depressionskriterien nach DSM-IV, [...]
in Nervenarzt 2007 · 78:651–656

Christiaan Brink, Brian Harvey, Linda Brand

Tianeptine: A Novel Atypical Antidepressant that May Provide New Insights into the Biomolecular Basis of Depression

Tianeptine, an atypical antidepressant patented and developed by Servier, enhances the synaptic reuptake of serotonin, without affecting norepinephrine and dopamine uptake, while it lacks affinity for neurotransmitter re [...]
in Recent Patents on CNS Drug Discovery, 1 (1), 2006, 29-41
doi: 10.2174/157488906775245327

M. Hautzinger & F. Petermann

Depression im Kindes- und Jugendalter

Depressive Symptome und St?rungen stellen im Kindes- und vor allem im Jugendalter ein ernst zu nehmendes Gesundheitsproblem dar. In diesem Artikel erfolgt eine knappe ?bersicht ?ber entwicklungsabh?ngige ?u?erungen der D [...]
in Kindheit und Entwicklung 12 (3), 127 - 132

Letzte Änderung: 2014-03-08