R. Thomasius, P.-M. Sack, E. Strittmatter & M. Kaess

Substanzgebrauchsstörung und nicht-substanzgebundene Süchte im DSM-5

Der Beitrag informiert über die Eingliederung der Suchtstörungen in die Fünfte Auflage des Diagnostischen und statistischenManuals psychischer Störungen (DSM-5) der American Psychiatric Association (A [...]
in Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 42 (2), 2014, 115–120

T. Heidenreich & J. Michalak

Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie – Chancen und Grenzen der dritten Generation der Verhaltenstherapie

Fragestellung: Der Artikel stellt wesentliche Ansatzpunkte achtsamkeitsbasierter Psychotherapie dar und stellt das Konzept einer „dritten Welle“ der Verhaltenstherapie vor. Inhaltsübersicht: Zentrale Ans [...]
in SUCHT, 60 (1), 2014, 7 – 12

M. Soyka, S. Dittert, S. Kagerer-Volk, M. Soyka

Fahrtauglichkeit bei Abhängigkeitserkrankungen und Schizophrenie

Alkohol- und Drogenkonsum spielen für die Fahrtauglichkeit eine große Rolle. Die Zahl der Unfälle mit Personenschäden unter Alkoholeinfluss in Deutschland hat sich in den letzten 10 Jahren um 42&thin [...]
in Der Nervenarzt, 85 (7), 2014, 816-821
doi: 10.1007/s00115-013-3993-3

Gaëlle Challet-Bouju, Jean-Benoit Hardouin, Jean-Luc Vénisse, Lucia Romo, Marc Valleur,

Study protocol: the JEU cohort study - transversal multiaxial evaluation and 5-year follow-up of a cohort of French gamblers

Background There is abundant literature on how to distinguish problem gambling (PG) from social gambling, but there are very few studies of the long-term evolution of gambling practice. As a consequence, the correlat [...]
in BMC Psychiatry, 14 (1), 2014
doi: 10.1186/s12888-014-0226-7

Geurt van de Glind, Maija Konstenius, Maarten W.J. Koeter, Katelijne van Emmerik-van Oortmerssen, Pi

Variability in the prevalence of adult ADHD in treatment seeking substance use disorder patients: Results from an international multi-center study exploring DSM-IV and DSM-5 criteria

Background: Available studies vary in their estimated prevalence of attention deficit/ hyperactivity disorder (ADHD) in substance use disorder (SUD) patients, ranging from 2 to 83%. A better understanding of the possible [...]
in Drug and Alcohol Dependence, 134, 2014, 158-166
doi: 10.1016/j.drugalcdep.2013.09.026

Manish S. Dalwani, Jason R. Tregellas, Jessica R. Andrews-Hanna, Susan K. Mikulich-Gilbertson, Krist

Default mode network activity in male adolescents with conduct and substance use disorder

Background: Adolescents with conduct disorder (CD) and substance use disorders (SUD) experience difficulty evaluating and regulating their behavior in anticipation of future consequences. Given the role of the brain&rsqu [...]
in Drug and Alcohol Dependence, 134, 2014, 242-250
doi: 10.1016/j.drugalcdep.2013.10.009

Silke Behrendt, Gerhard Bühringer, Jürgen Hoyer

Ambulante Psychotherapie der Substanzstörungen: Erweiterte Möglichkeiten nach Änderung der Psychotherapierichtlinie 2011

Hintergrund: Die Psychotherapierichtliniennovelle 2011 erweitert die Behandlungsmöglichkeiten für Substanzstörungen in ambulanter Psychotherapie (AP).Ziel der Arbeit. Folgende Fragen sollten beantwortet we [...]
in Psychotherapeut, 59 (4), 2014, 310-316
doi: 10.1007/s00278-014-1046-4

Ingo Schäfer, Annett Lotzin, Sascha Milin

Ungedeckte psychotherapeutische Bedarfe bei Stimulanzienkonsumenten

Hintergrund. Trotz der geänderten Psychotherapierichtlinie finden in Deutschland nur verhältnismäßig wenige Patienten mit Substanzstörungen den Weg in eine ambulante psychotherapeutische Behandl [...]
in Psychotherapeut, 59 (4), 2014, 300-305
doi: 10.1007/s00278-014-1059-z

Michael L. Vitulano, Paula J. Fite, Derek R. Hopko, John Lochman, Karen Wells, Irfan Asif

Evaluation of underlying mechanisms in the link between childhood ADHD symptoms and risk for early initiation of substance use.

[...]
in Psychology of Addictive Behaviors, 28 (3), 2014, 816-827
doi: 10.1037/a0037504

Berit Bihlar Muld, Jussi Jokinen, Sven Bölte, Tatja Hirvikoski

Long-term outcomes of pharmacologically treated versus non-treated adults with ADHD and substance use disorder: a naturalistic study

Background and aims: The pharmacological treatment of individuals with attention deficit hyperactivity disorder (ADHD) and severe substance usedisorder (SUD) iscontroversial,and few studies have examinedthe long-term psy [...]
in Journal of Substance Abuse Treatment, 2014
doi: 10.1016/j.jsat.2014.11.005

F. Rehbein, T. Mößle, N. Arnaud & H.-J. Rumpf

Computerspiel- und Internetsucht. Der aktuelle Forschungsstand

Interaktive Bildschirmmedien sind weit verbreitet und führen bei einem Teil der Nutzer zu einem pathologischen Gebrauch, der phänomenologisch deutliche Ähnlichkeiten zu Suchterkrankungen aufweist. Zu unter [...]
in Nervenarzt 2013 · 84:569–575

R. Plassmann

Seelische Entwicklung in virtuellen Welten

Die elektronischen Bildschirmmedien, also Fernseher, Computer, Spielkonsolen etc. haben nachgewiesenerweise in sehr großem Umfang die natürliche, lebendige Lebenswelt ersetzt, insbesondere bei Kindern und Juge [...]
in Forum Psychoanal (2013) 29:27–41

F. Rehbein, T. Mößle, N. Arnaud, H.-J. Rumpf

Computerspiel- und Internetsucht. Der aktuelle Forschungsstand

Interaktive Bildschirmmedien sind weit verbreitet und führen bei einem Teil der Nutzer zu einem pathologischen Gebrauch, der phänomenologisch deutliche Ähnlichkeiten zu Suchterkrankungen aufweist. Zu unter [...]
in Der Nervenarzt, 84 (5), 2013, 569-575
doi: 10.1007/s00115-012-3721-4

Geurt van de Glind, Katelijne Van Emmerik-van Oortmerssen, Pieter Jan Carpentier, Frances R. Levin,

Die internationale Studie zur Prävalenz von ADHS bei Abhängigkeitserkrankungen: Hintergrund, Methoden und Stichprobe

Attention deficit/hyperactivity disorder (ADHD) is an increasingly recognized comorbid condition in subjects with substance use disorders (SUDs). This paper describes the methods and study population of the International [...]
in International Journal of Methods in Psychiatric Research, 2013, n/a-n/a
doi: 10.1002/mpr.1397

J. Biederman et al.

Pharmacotherapy of Attention-deficit/Hyperactivity Disorder Reduces Risk for Substance Use Disorder

Objective. To assess the risk for substance use disorders (SUD) associated with previous exposure to psychotropic medication in a longitudinal study of boys with attention-deficit/hyperactivity disorder (ADHD). Method [...]
in http://pediatrics.aappublications.org/content/104/2/e20.full.html

S. Schmidt et al.

Zum Zusammenhang von ADHS und Alkoholdelikten im Stra?enverkehr

Die vorliegende Studie verfolgt das Ziel, die Wahrscheinlichkeit einer hohen ADHS-Auspr?gung bei Verkehrsteilnehmern, die durch Substanzmitteldelikte auff?llig wurden, sowie Zusammenh?nge zwischen Alkoholkonsum und ADHS [...]
in Zeitschrift f?r Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 61 (1), 2013, 45?49

C. Bruhn

Substanzmissbrauch häufige Komorbidität

Auf der 6. ADHD Europe Conference in Berlin diskutierten renommierte Experten aktuelle Erkenntnisse zur Diagnostik und Therapie der ADHS. Ein Thema war der Substanzmissbrauch („substance use disorder“, SUD) bei erwachsenen Patienten.

Nach Professor Michael Huss, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, beobachtet man bei Kindern mit ADHS ein deutlich erhöhtes Risiko für Substanzmissbrauch in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter. Es gebe allerdings Hinweise darauf, dass die Gefahr für Substanzmissbrauch durch die frühzeitige medikamentöse Therapie, beispielsweise mit retardiertem Methylphenidat, reduziert werden könne.

Umgekehrt zeige sich bei vielen Erwachsenen mit SUD eine klare ADHS-Historie in ihrer Kindheit. Allerdings gebe es kaum Langzeitstudien zu dieser Thematik, bedauerte Huss. Der National Comorbidity Study zufolge sind etwa 15 % der erwachsenen ADHS-Patienten von SUD betroffen [Kessler RC et al., Am J Psych 2006 163 (4): 716–23].

In jedem Fall ist laut Huss zunächst die vorherrschende Störung – ADHS oder SUD – zu behandeln, wobei die verschiedenen Therapieoptionen miteinander kombiniert werden sollten. Gleichzeitig muss bei Substanzmissbrauch vorsichtig mit der medikamentösen Therapie umgegangen werden: Vor Beginn einer Therapie der ADHS mit Methylphenidat (MPH, Medikinet® adult) sollte eine Suchtmittelabstinenz gegeben sein. Bei einem Rückfall im Therapieverlauf hält er eine Weiterbehandlung mit MPH für sinnvoll. Um die Adhärenz der Patienten zu erhalten, können bei guter Zusammenarbeit der Therapeuten anstelle von starren Regimen flexible Dosierungen von Vorteil sein, so der Experte. Vor dem Hintergrund, dass bei mehr als der Hälfte der ADHS-Kinder die Erkrankung im Erwachsenenalter persistiert, hält Huss die Erstellung eines Transitions- plans im Alter von etwa 14 Jahren für enorm wichtig [A. Turgay et al., J Clin Psychiatry 2012 73 (2): 192–201].

Dr. Claudia Bruhn „ADHD Europe Conference 2012“, Berin, 21.4.2012 Veranstalter: MEDICE Arzneimittel, Pütter GmbH & Co. KG


in „ADHD Europe Conference 2012“, Berin, 21.4.2012

Sebastian Johannes Holzner

ADHS im Erwachsenenalter und Nikotinabh?ngigkeit

Vorrangiges Ziel dieser Arbeit ist es den Nikotinkonsum von erwachsenen ADHS Patienten zu analysieren und mit einer Gruppe von gesunden Kontrollprobanden zu vergleichen. Zu diesem Zweck wurden 60 Patienten mit der Diagno [...]
in http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8128/

M. D. Weiss , S. Baer, B. A. Allan, Kelly Saran & H. Schibuk

The screens culture: impact on ADHD

Children’s use of electronic media, including Internet and video gaming, has increased dramatically to an average in the general population of roughly 3 h per day. Some children cannot control their Internet use le [...]
in ADHD Attention Deficit and Hyperactivity Disorders, Dezember 2011, Band 3, Ausgabe 4, pp 327-334

A.?Frei, R.?Hornung?& D.?Eich

Tabakkonsum bei Erwachsenen mit ADHS

Untersuchungen aus den USA wiesen Zusammenh?nge zwischen der Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivit?tsst?rung (ADHS) und dem Rauchen nach. Bis heute wurden in der Schweiz keine vergleichbaren Studien durchgef?hrt. Ziel de [...]
in Der Nervenarzt 7 ? 2010

G. Paslakis, F. Kiefer, A. Diehl, B.?Alm?& E.?Sobanski

Methylphenidat - Therapieoption bei ADHS und Suchterkrankung im Erwachsenenalter?

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivit?tsst?rung (ADHS) im Erwachsenenalter ist h?ufig mit komorbiden Suchterkrankungen assoziiert. Behandlungsalgorithmen sind bislang nicht verf?gbar. Ungekl?rt ist insbesondere die F [...]
in Der Nervenarzt 3 2010

O.?Pogarell, E.?Karamatskos?& G.?Koller

Alkoholmissbrauch und -abh?ngigkeit im Kindes- und Jugendalter

Erh?hter Alkoholkonsum ist mit einer Vielzahl k?rperlicher und psychischer St?rungen assoziiert und beinhaltet v.?a. bei Kindern und Jugendlichen gro?e Risiken f?r deren weitere Entwicklung. Diese sind aufgrund der noch [...]
in Monatsschrift Kinderheilkunde 1 ? 2010

A. J.?Fallgatter, C. P.?Jacob

Komorbidit?t von Suchterkrankungen und Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivit?tsst?rung

St?rungen des Substanzkonsums (Substanzabh?ngigkeit und Substanzmissbrauch) sind ebenso wie adulte Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivit?tsst?rungen (adulte ADHS) h?ufige psychische St?rungen mit hoher individueller und [...]
in Nervenarzt?2009 ? 80:1015?1021

J. Frölich, G. Lehmkuhl & M. Döpfner

Computerspiele im Kindes- und Jugendalter unter besonderer Betrachtung von Suchtverhalten, ADHS und Aggressivität

Einleitung: Computerspiele gehören mittlerweile zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen von Kindern und Jugendlichen und ersetzen in zunehmendem Maß traditionelle Spiel- und Interaktionsaktivität [...]
in Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 37 (5), 2009, 393–404

Epidemiologie und pathogenetische Aspekte von Substanzmissbrauch und -abhängigkeit bei ADHS

Untersucht werden die pathogenetischen Verbindungen zwischen der ADHS und einem Substanzmissbrauch. [...]
in SUCHT | 52 (6) | 367–375 | 2006

ADHS und Sucht - Untersuchungen mit bildgebenden Verfahren

In dieser Arbeit soll der Zusammenhang zwischen dem Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) und Sucht auf dem Hintergrund bildgebender Befunde diskutiert werden. Zudem wird ein [...]
in SUCHT | 52 (6) | 386–394 | 2006

Methylphenidat und Suchtentwicklung

In diesem Übersichtsartikel werden die Ergebnisse einer systematischen Literaturrecherche zusammengefasst. Die derzeit verfügbare Evidenz weist ein unterschiedliches Bild zwischen tierexperimentellen und klinis [...]
in SUCHT | 52 (6) | 395–403 | 2006

Andreas Brunklaus, 2006

Vergleich von Symptomen des Hyperkinetischen Syndroms bei politoxikomanen Patienten in Suchtbehandlung und gesunden Kontrollprobanden

Mit der vorliegenden Arbeit wird der Versuch unternommen, ?ber einen Vergleich von Symptomen des Hyperkinetischen Syndroms (HKS) bei politoxikomanen Suchtpatienten und gesunden Kontrollprobanden, neue Erkenntnisse zur Ro [...]
in http://edoc.hu-berlin.de/docviews/abstract.php?id=27484

TOSHIHIKO MATSUMOTO, AKIKO YAMAGUCHI, TAKESHI ASAMI, ATSUSHI KAMIJO, EIZO ISEKI, YOSHIO HIRAYASU, KI

Drug preferences in illicit drug abusers with a childhood tendency of attention deficit/hyperactivity disorder: A study using the Wender Utah Rating Scale in a Japanese prison

The purpose of this study is to clarify the relationship between childhood tendencies of attention deficit/hyperactivity disorder (AD/HD) and illicit drug abuse in Japanese prisoners, and to clarify whether drug abusers [...]
in Psychiatry and Clinical Neurosciences, 59 (3), 2005, 311-318
doi: 10.1111/j.1440-1819.2005.01376.x

Letzte Änderung: 2014-03-18