Zum Zusammenhang von ADHS und Alkoholdelikten im Straßenverkehr

Die vorliegende Studie verfolgt das Ziel, die Wahrscheinlichkeit einer hohen ADHS-Ausprägung bei Verkehrsteilnehmern, die durch Substanzmitteldelikte auffällig wurden, sowie Zusammenhänge zwischen Alkoholkonsum und ADHS-Symptomen zu bestimmen. Dazu wurden Geschlechts- und Alterseffekte mittels t-Tests und Varianzanalysen geprüft. Kategoriale Vergleiche zwischen der Normgruppe und auffälligen Verkehrsteilnehmern erfolgten mittels Kontingenzanalysen. Kovarianzanalysen wurden zur Messung des Einflusses von Alkoholkonsum auf die ADHS-Symptome berechnet. Bei der Gruppe auffälliger Verkehrsteilnehmer tritt eine signifikant höhere Ausprägung von ADHS-Symptomen auf als in der Normgruppe. Die Wahrscheinlichkeit einer problematischen Ausprägung von ADHS-Symptomen ist bei substanzmittelauffälligen Verkehrsteilnehmern bis zu 2.5-mal höher als in der Normgruppe. Mit der Höhe des Alkoholkonsums steigt die Ausprägung von ADHS-Symptomen signifikant an. Unter substanzmittelauffälligen Kraftfahrern ist mit einem erhöhten Anteil ADHS-Betroffener zu rechnen. In der Behandlung alkoholauffälliger Verkehrsteilnehmer sollte vermehrt auf ADHS geachtet werden.

Kategorien: Komorbiditäten, Sucht

The relationship between ADHD and alcohol-related traffic violations

The objective of this study was to survey the probability of ADHD-symptoms in a group of substance abuse traffic offenders and the connection between alcohol consumption and ADHD symptoms. Therefore gender and age differences were tested, using t-tests and analyses of variance. Categorical group comparisons were performed via contingency tables for a norm group and for traffic offenders. To survey the influence of alcohol consumption on ADHD-symptoms analyzes of covariance were calculated. Traffic offenders reported a higher occurrence of ADHD-symptoms than the norm group did. The probability of ADHD is nearly 2.5-times higher in the group of substance abuse traffic offenders compared to the norm group. Increasing alcohol consumption leads to significantly higher occurrence of ADHD-symptoms. In drivers with substance-related traffic offenses a higher occurrence of ADHD can be expected. Attention should be paid to the occurrence of ADHD when treating traffic offenders with alcohol-related offences.

Kategorien: Comorbidities, Addiction

Typ:Originalarbeit
Autor:S. Schmidt et al.
Quelle:Zeitschrift f?r Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 61 (1), 2013, 45?49
Jahr:2012
Keywords (deutsch):ADHS, Stra?enverkehr, Kraftfahrer, Substanzmittelmissbrauch, Alkohol
Keywords (englisch):ADHD, traffic, driver, substance abuse, alcohol
DOI:---