Methylphenidat - Therapieoption bei ADHS und Suchterkrankung im Erwachsenenalter?

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivittsstrung (ADHS) im Erwachsenenalter ist hufig mit komorbiden Suchterkrankungen assoziiert. Behandlungsalgorithmen sind bislang nicht verfgbar. Ungeklrt ist insbesondere die Frage, ob der Einsatz von Methylphenidat (MPH) bei erwachsenen Patienten mit ADHS und komorbider Suchterkrankung gerechtfertigt ist. Whrend tierexperimentelle Studien auf ein Suchtpotenzial bei intravenser Applikation hinweisen, scheint fr Menschen das Missbrauchspotenzial von MPH bei sachgerechtem oralen Einsatz gering zu sein. Ob eine MPH-Behandlung der ADHS im Kindesalter protektiv gegenber der Entwicklung einer Suchterkrankung im Erwachsenenalter wirkt, bleibt kontrovers diskutiert. Bei bislang noch inkonsistenter Datenlage zeigen einzelne Studien und eigene Verlaufsbeobachtungen zur MPH-Therapie bei Suchtkranken mit einer ADHS neben der Reduktion von ADHS-Symptomatik auch eine Verminderung von Craving und Substanzgebrauch. Die Therapie mit MPH der ADHS des Erwachsenenalters mit komorbider Suchterkrankung sollte risikoadaptiert und unter besonderer Bercksichtigung der missbrauchten Substanz, von Abstinenzmotivation und Qualitt der Arzt-Patienten-Beziehung kritisch abgewogen, regelmig kontrolliert und in Verbindung mit suchtmedizinischen und strungsorientierten psychotherapeutischen/psychoedukativen Manahmen durchgefhrt werden.

Kategorien: Komorbiditäten, Sucht

---

Kategorien: Comorbidities, Addiction

Typ:---
Autor:G. Paslakis, F. Kiefer, A. Diehl, B.?Alm?& E.?Sobanski
Quelle:Der Nervenarzt 3 2010
Jahr:2010
Keywords (deutsch):---
Keywords (englisch):---
DOI:---