EEG - Feedback für Kinder mit einer Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Die Therapie von Kindern mit einer Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) mithilfe von EEG-Feedback knüpft an die Annahme einer Beeinträchtigung der zentralnervösen Aktivierungsregulation an. Neben dem bislang praktizierten Feedback zur Veränderung bestimmter EEG-Frequenzen (meistens in den Frequenzbändern von Theta und Beta) wird erstmals in einem einfach-blinden Design eine zweite Methode eingesetzt: das Feedback der langsamen kortikalen Potenziale (LP). Eine erste Auswertung für 19 Kinder, die ein solches LP-Training absolviert haben, sowie für 8 Kinder im Theta-Beta-Feedback, zeigt ein halbes Jahr nach Ende des Trainings für beide Gruppen signifikante Veränderungen im Verhalten, der Aufmerksamkeit sowie in der Ausprägung des Intelligenzquotienten. Der Erwerb von Selbstkontrolle der jeweiligen EEG-Parameter, gemessen als Trefferquote, verläuft hingegen unterschiedlich. Während die LP-Gruppe eine stetige Verbesserung im Verlauf zeigt, ist die Theta-Beta-Gruppe schon in der ersten von drei Trainingsphasen erfolgreich, ohne sich jedoch weiter zu steigern.

Kategorien: Therapie

EEG feedback for children with attention-deficit/hyperactivity disorder (ADHD)

The rationale for EEG feedback for children with attention-deficit/hyperactivity disorder (ADHD) is based on the assumption of a dysregulation of the brain. Feedback of EEG frequencies, which is an established although not well acknowledged method, was compared with feedback of slow cortical potentials (SCP) in a single-blind design. This paradigm has been used for the first time. Results from 19 children who received SCP feedback are reported and compared with data from 8 children who were trained to inhibit theta and to increase beta waves. In both groups, follow-up evaluation 6 months after the end of training showed significant improvement in target behaviors as well as in intelligence scores, and less deficits in attention variables. On the other hand, the groups differed in the way they learned to self-regulate the EEG, assessed as hit rates. While the SCP group demonstrated continuously growing success throughout the course of training, the frequency group was more successful at the beginning of the training and did not show further improvement.

Kategorien: Therapy

Typ:Originalarbeit
Autor:U. Strehl et al.
Quelle:Kindheit und Entwicklung 13 (3), 180 - 189
Jahr:2004
Keywords (deutsch):ADHS, EEG-Feedback, langsame kortikale Potenziale, Theta-Beta
Keywords (englisch):ADHD, EEG feedback, slow cortical potentials, theta-beta
DOI:---