HKS/ADHS und rechtliche Aspekte

Hyperkinetische Strungen (HKS - ICD-10) oder Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivittsstrungen (ADHS DSMIV) zhlen mit einer Prvalenz von 26% zu den hufigsten psychischen Diagnosen im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter. Einerseits ergeben sich schon aus der Kernsymptomatik, die im Kindes- und Jugendalter durch Unaufmerksamkeit, beraktivitt und Impulsivitt und im Erwachsenenalter eher durch Probleme exekutiver Funktionen, der Aufmerksamkeitsfokussierung, der emotionalen Modulation, der Alltagsstrukturierung und der Impulskontrolle gekennzeichnet ist, rechtliche Implikationen und andererseits durch die leitlinienkonforme Behandlung mit Stimulanzien, die unter das Betubungsmittelgesetz fallen. Diese rechtlichen Aspekte im Zusammenhang mit der Kontrolle der mittglichen Medikamenteneinnahme in der Schule, Auslandsreisen innerhalb und auerhalb der Schengen Staaten, dem Fhren von Kraftfahrzeugen, Leistungssport, Wehrdienst, dem erhhten Delinquenzrisiko, den Eingangskriterien zur Verantwortungsreife sowie Schuldfhigkeit und nicht zuletzt den Behandlungsmodalitten im Straf- und Maregelvollzug stehen im Vordergrund des Beitrages.

Kategorien: ADHS Allgemein

---

Kategorien: General information

Typ:---
Autor:F.?H??ler, O.?Reis, J.?Buchmann?& S.?Bohne-Suraj
Quelle:Der Nervenarzt 7 ? 2008
Jahr:2008
Keywords (deutsch):---
Keywords (englisch):---
DOI:---