Lehrer und das Aufmerksamkeitsdefizit und/oder Hyperaktivitätssyndrom: Eine Pilotstudie zur Situation der Lehrer in Tirol

Grundlagen: Angesichts der hohen Prävalenz von etwa 5 % von mit Aufmerksamkeitsdefizit und/oder Hyperaktivitätssyndrom betroffenen Kindern wurde der Wissensstand von Tiroler Pädagoginnen und Pädagogen an ausgewählten Bildungseinrichtungen untersucht.

Methodik: Im Rahmen der Diplomarbeit von A. Aglan wurden zwischen Mai und Oktober 2010 170 Fragebögen an ausgewählte Tiroler Schulen verteilt und von dort tätigen Pädagoginnen und Pädagogen freiwillig und anonym ausgefüllt und retourniert. Der Fragebogen bestand aus 43 Items und wurde mit gängigen statistischen Verfahren ausgewertet.

Ergebnisse: Von den versendeten Fragebögen wurden 98 Fragebögen retourniert (58 %), 93 Fragebögen (55 %) wurden mit gängigen statistischen Methoden ausgewertet. Die befragten Lehrer waren in manchen Bereichen gut über das Aufmerksamkeitsdefizit und/oder Hyperaktivitätssyndrom informiert. Wissenslücken wiesen sie in Bezug auf die der Erkrankung zu Grunde liegenden Ursachen und verfügbare Therapieoptionen auf. Sie zeigten hohe Bereitschaft zum Lernen durch Fortbildung und zur aktiven Mitarbeit, um die Situation aller Beteiligten zu verbessern.

Schlussfolgerungen: Der Kenntnisstand der Befragten weist Lücken in den Schwerpunkten „Ursachen von Aufmerksamkeitsdefizit und/oder Hyperaktivitätssyndrom“ und „Therapieoptionen“ auf. Ein Großteil der Lehrer wünscht sich fachspezifische Fortbildungsmaßnahmen und ist bereit, die Unterrichtsstruktur an die Bedürfnisse von Kindern, Schülern und Studenten mit Aufmerksamkeitsdefizit und/oder Hyperaktivitätssyndrom anzupassen.

Kategorien: ADHS bei Kindern

Teachers and attention deficit and/or hyperactivity disorder: a pilot study on the situation of teachers in Tyrol

Background: Given the high prevalence of approximately 5 % of Attention Deficit and/or Hyperactivity Disorder in children the level of knowledge of Tyrolean educators at selected educational institutions was examined.

Methods: As part of the thesis of A. Aglan 170 questionnaires were distributed at selected Tyrolean schools from May to October 2010. The questionnaires were completed voluntarily and anonymously by educators working there and then turned in. The questionnaire consisted of 43 items and was evaluated by means of conventional statistical methods.

Results: 98 (58 %) of the questionnaires sent out were returned. 93 questionnaires (55 %) were evaluated using standard statistical methods. Teachers were well informed about generic aspects of Attention Deficit and/or Hyperactivity Disorder. Knowledge gaps could be identified regarding the underlying causes of the disorder and available treatment options. Teachers demonstrated great willingness to actively cooperate and to learn more about Attention Deficit and/or Hyperactivity Disorder through further education in order to improve the situation of all parties involved.

Conclusions: Lack of knowledge was found regarding the subtopics “causes of Attention Deficit and/or Hyperactivity Disorder” and “Treatment Options”. The majority of the teachers would appreciate specialized training and is willing to adapt their lessons to the requirements of children, pupils and students affected by Attention Deficit and/or Hyperactivity Disorder.

Kategorien: ADHD in children

Typ:Originalarbeit
Autor:B. Plattner, A. Zeinab Aglan & B. Juen, A. Conca
Quelle:Neuropsychiatrie Volume 27, Issue 2 , pp 74-78
Jahr:2013
Keywords (deutsch):Aufmerksamkeitsdefizit Syndrom, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom mit Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom, Hyperkinetische Störung, Lehrer
Keywords (englisch):Attention deficit disorder, Attention deficit disorders with hyperactivity, Attention deficit hyperac- tivity disorder, Hyperkinetic syndrome, Teachers
DOI:---