Die Erfassung expansiven Verhaltens mit der deutschen Version des Eyberg Child Behavior Inventory (ECBI)

In der vorliegenden Studie wurde die deutsche Version des Eyberg Child Behavior Inventory (ECBI) zur Erfassung von Verhaltensproblemen im Kindesalter psychometrisch untersucht. Dafür füllten Eltern von 5 218 Kindern im Alter von 2 bis 9 Jahren das ECBI sowie den Fragebogen zu Stärken und Schwächen (SDQ) aus. Darüber hinaus lieferten sie soziodemographische Daten. Die Stichprobe wurde in drei deutschen Städten über Kindertagesstätten und Grundschulen rekrutiert. Die Rücklaufquote lag bei 49 % der Zielpopulation. Die Ergebnisse unterstützen das ECBI als homogenes Maß für Verhaltensprobleme im Kindesalter mit sehr guter Differenzierungsfähigkeit zwischen unterschiedlichen Ausprägungen von Verhaltensproblemen. Es ergaben sich signifikante Unterschiede in den Intensitäts- und Problemwerten mit niedrigeren Werten in der vorliegenden deutschen im Vergleich zur amerikanischen Stichprobe. Da der erzielte Intensitätswert des Elternfragebogens ein wesentliches Kriterium für die Entscheidung über die Initiierung und Beendigung von Parent-Child Interaction Therapy (PCIT) darstellt, ist es von großer Bedeutung deutsche Normen zu verwenden.

Kategorien: Psychologische Tests, Komorbiditäten, Störung des Sozialverhaltens

The assessment of child behavior problems with the German version of the Eyberg Child Behavior Inventory (ECBI)

In this article the psychometric properties of the German translation of the Eyberg Child Behavior Inventory (ECBI) are investigated. Parents of 5 218 children between 2 and 9 years of age completed the ECBI as well as the Strengths and Difficulties Questionnaire (SDQ). Additionally, they provided socio-demographic information. The sample was recruited through pre- and elementary schools in three German cities. Return rates averaged 49 % of the target population. The results support the ECBI as a homogenous measure for behavior problems in childhood with very good power to discriminate between different levels of behavior problems. However, there are significant differences between intensity and problem score levels between countries with the present German sample yielding lower scores on both scales compared to the American sample. Since the intensity score is an important criterion used to decide about the initiation and completion of Parent-Child Interaction Therapy (PCIT), it is of great importance to use German norms.

Kategorien: Self-tests, Comorbidities, Conduct disorder

Typ:Originalarbeit
Autor:Nina Heinrichs, Regina Bussing, Emanuel Henrich, Gudrun Schwarzer, Wolfgang Briegel
Quelle:Diagnostica, 1 (-1), 2014, 1-14
Jahr:2014
Keywords (deutsch):Normierung, ECBI, externalisierend, Verhaltensstörung, Kinder
Keywords (englisch):standardization, ECBI, externalizing, behavior problems, children
DOI:10.1026/0012-1924/a000115