Prävention von Verhaltensstörungen bei entwicklungsauffälligen Kindern

Im folgenden Beitrag werden die Ergebnisse der Begleitforschung eines Projekts zur Prävention expansiven Problemverhaltens dargestellt. Die Analyse berücksichtigt 61 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren. Ziel war die Analyse von Zusammenhängen zwischen dem Auftreten von Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten. Ferner werden die Ergebnisse der begleitenden Qualitätssicherung dargestellt und die dokumentierten Empfehlungen zur Weiterbehandlung aus Versorgungssicht ausgewertet. Um die Effekte des Trainings zu erfassen, wurde eine Prä-Post-Messung mit dem SDQ (Strengths and Difficulties Questionnaire) vorgenommen. Es zeigten sich signifikante Effekte bei den Bereichen expansives Verhalten, prosoziales Verhalten und dem SDQ-Gesamtwert. Der Zusammenhang zwischen Entwicklungs- und Verhaltensproblemen wurde anhand hierarchischer Regressionsanalysen untersucht. Dabei stellten sich Zusammenhänge zwischen Entwicklungsauffälligkeiten und Verhaltensproblemen dar. Insbesondere für die Entwicklungsdimensionen Körperbewusstsein, Körpermotorik und expressive Sprache des ET 6–6 konnten Zusammenhänge zu den Problemskalen des SDQ, aber auch zur Skala prosoziales Verhalten, gefunden werden.

Kategorien: Komorbiditäten, Störung des Sozialverhaltens, Diagnostik

Prevention of behavioral disorders in children with developmental problems

This paper presents research results concerning developmental data (ET 6–6 and SSV) in the context of community based prevention of disruptive behavior. The analysis included data from 61 children between 3 and 6 years of age. The research aimed to analyze associations between SDQ behavior ratings and the scores of developmental tests. In addition evaluation data of the PEP quality management are illustrated. Moreover, recommendations concerning the need of follow-up treatment were evaluated. Significant reduction of disruptive behavior and the total problem behavior score as well as enhancement of prosocial behavior are reported. The purpose of the screening was to identify associations between the appearance of behavioral dysfunction and developmental disorders. Therefore, a regression analysis was performed including the parental SDQ ratings and the results of developmental tests which showed significant associations between developmental disorders and behavioral dysfunction. For the ET 6–6 developmental dimensions body awareness, gross motor and expressive language, substantial correlations with the SDQ prosocial scale and the SDQ problem scales could be found.

Kategorien: Comorbidities, Conduct disorder, Diagnosis

Typ:Originalarbeit
Autor:A. Dörr, R. Hasmann, M. Daseking, N. Karpinski & F. Petermann
Quelle:Monatsschrift Kinderheilkunde 2013, 161:833–841
Jahr:2013
Keywords (deutsch):Expansives Problemverhalten, Entwicklungsstörung, Prävention, ET 6–6, SDQ
Keywords (englisch):Disruptive behavior, Developmental problems, Prevention, ET 6–6, SDQ
DOI:---